Gold für unsere Imker!

Honigprämierung 2015: Gewinner
Unsere Gewinner der Honigprämierung 2015, zusammen mit der Honigkönigin: Harry Kopp, Imkerverein Frankenstein, Anette Däschner, Imkerverein Groß-Umstadt, Hans Plößer, Imkerverein Mühltal, Anna Lena, Honigkönigin 2014, Willi Knieß, Bergsträßer Bienenzüchter Verein, Helga Wilkendorf, Imkerverein Frankenstein

Zur diesjährigen Honigprämierung lud der Landesverband Hessischer Imker e.V. fast 9.000 Imkerinnen und Imker ein ihre Honige einzureichen. 178 ImkerInnen kamen dieser Aufforderung nach und reichten insgesamt 233 unterschiedliche hessische Honige ein. Diese wurden durch eine Prüfungskommission von Fachleuten einer intensiven Prüfung unterzogen. Neben dem Geruch und Geschmack des Honigs, wurden auch dessen Sauberkeit und Konsistenz, sowie die Aufmachung des Glases bewertet. Die zweite Phase der Untersuchung fand anschließend in den Laboren der Bieneninstitute Kirchhain (Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen), Stuttgart-Hohenheim und Celle statt. Dort wurden die Honige auf Chemie-Rückstände, ihren Wassergehalt und ihre Invertase-Aktivität untersucht.

Der 1. Vorsitzende des Landesverbandes Hessischer Imker e.V., Manfred Ritz, freute sich über das gute Ergebnis der Prämierung, denn bei der diesjährigen Honigprämierung konnten auf die eingereichten Honige insgesamt 85 Gold-, 76 Silber- und 17 Bronzemedaillen vergeben werden – davon 7 mal Gold, 5 mal Silber und 1 mal Bronze für die ImkerInnen aus unserer Region. Die Zahlen zeigen, dass die Prämierung von den Imkerinnen und Imkern gerne angenommen wird. Sie haben erkannt, dass in einem immer undurchsichtiger werdenden Markt solche Qualitätsauszeichnungen von neutraler Stelle eine wichtige Rolle für den Verbraucher spielen. Daneben ist eine Prämierung immer wieder auch ein Ansporn, bei der täglichen Arbeit noch ein wenig mehr auf sorgfältige Verarbeitung und hohe Produktqualität zu achten.

Honigpämierung auf dem 7. Hessischen Honigtag in Michelstadt
Preisauszeichnung der diesjährigen Gewinner der Honigpämierung auf dem 7. Hessischen Honigtag in Michelstadt

Herr Ritz erklärte hierzu: „Die hessischen Imkerinnen und Imker produzieren Honige von hoher Qualität. Die Verbraucher treffen eine gute Wahl, wenn sie Honig im Imker-Honigglas des Deutschen Imkerverbundes bei einem Hessischen Imker kaufen.“ Auf dem 7. Hessischen Honigtag in Michelstadt konnten nun die begehrten Auszeichnungen verliehen und den Gewinnern die Urkunden überreicht werden.

Da bei der Honigbewertung von den jeweils drei eingereichten Honiggläsern einer Sorte faktisch nur ein Glas für die Laboruntersuchungen verbraucht wird, wurden die übrigen beiden Honiggläser von der Prüfkommission wieder verschlossen und versiegelt. Diese Honige, die vielfach mit einer Auszeichnung bedacht wurden und somit zu den besten Honigen aus Hessen gehören, wurden im Anschluss an die Preisverleihung an den Altbürgermeister der Stadt Michelstadt, Herrn Reinhold Ruhr, als Spende für die Erbach-Michelstädter Tafel e.V. übergeben. Die Tafel unterstützt bedürftige Odenwälder Bürgerinnen und Bürger mit notwendigen Lebensmitteln, die im Wirtschaftsleben nicht mehr verwertbar sind, sich aber dennoch in einem qualitativ einwandfreien Zustand befinden. So wird Menschen geholfen, eine schwierige Zeit zu überbrücken und Motivation für die Zukunft gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.